Trauerredner im Home Office - geht das?

Online-Trauerfeiern im Live Stream als Alternative in der Coronakrise

Online-Trauerfeier als alternative Bestattung in der Coronakrise

Was ich als Trauerredner in diesen Tagen der Coronakrise erlebe, empfinde ich als ganz schrecklich für trauernde Angehörige. Trauerfeiern und Beerdigungen sollen nach Möglichkeit gar nicht mehr stattfinden. Wenn überhaupt, dann nur mit Ausnahmegenehmigungen, unter Beachtung strengster Vorschriften und mit insgesamt nicht mehr als 15 Personen.

Für alle, die in diesen Tagen einen geliebten Menschen verlieren, ist das ganz schrecklich. Sie können nicht mehr richtig Abschied nehmen. Die Trauerfeier ist eigentlich der Moment, wo man den geliebten Menschen zur letzten Ruhe bettet und sich verabschiedet. Es ist ein wichtiger Moment des Loslassens und gleichzeitig der Verbundenheit, die auch über den Tod hinaus noch bleibt. Wenn das nicht mehr möglich ist, belastet das die Angehörigen und die Familien.

Ich habe mir überlegt, was ich als Trauerredner in dieser Situation tun kann und bin auf die Idee gekommen, Online-Trauerfeiern anzubieten. Im Grunde genommen ist das wie eine richtige Trauerfeier: man setzt einen Zeitpunkt für die Trauerfeier fest. Zu diesem Zeitpunkt versammeln sich alle Angehörigen und Freunde, aber eben nicht am Friedhof oder in der Trauerhalle, sondern jeder bei sich zuhause an seinem Computer oder Smartphone. Auf einer Internetseite loggen sich alle zu der Trauerfeier ein und können auf diese Weise im Live Stream daran teilnehmen. Ich halte dann die Trauerfeier fast wie sonst auch, und so nehmen wir gemeinsam Abschied. Wie das funktioniert, stelle ich im obigen Video vor.

Einiges muss man bei der online-Trauerfeier aber doch anders machen, damit es wirklich zu einem gemeinsamen Abschied wird. Normalerweise sehen sich die Trauergäste ja gegenseitig bei der Trauerfeier, begrüßen sich, drücken ihren Dank für das Kommen aus und die Freude, einander zu sehen und in dieser schweren Situation zusammenzustehen. Das ist bei der Online-Trauerfeier schwieriger, aber es ist mit den heutigen Kommunikationsmitteln machbar. Wer eine Kamera und ein Mikrofon hat, kann von den anderen gesehen und gehört werden, und auch wer das nicht hat oder nicht möchte, kann im Live-Chat etwas eingeben und sich auf diese Weise beteiligen. Dazu räume ich vor allem zu Beginn der Trauerfeier Gelegenheit ein.

So kann jeder jeden wahrnehmen und die Verbundenheit spüren. Auch während der online-Trauerfeier haben die Mitfeiernden die Möglichkeit, sich zu beteiligen, indem Sie z. B. ihren Dank ausdrücken für das, was ihnen durch den Verstorbenen geschenkt war oder indem sie den Angehörigen gute Wünsche aussprechen. Wichtig ist auch, zuhause, wo man die Trauerfeier mitfeiert, einen entsprechenden Rahmen zu schaffen, damit man auch innerlich dabei sein kann.

DVDs für Trauerfeiern als Alternative oder Ergänzung zur Online-Trauerfeier während der Coronakrise

Für Menschen, die kein Internet haben oder damit nicht zurechtkommen, gibt es eine andere Alternative, nämlich die Trauerfeier auf DVD, USB-Stick, als Download oder im Online-Video-Stream. Ich nehme die Trauerfeier sozusagen im Home Office auf, brenne sie auf DVD und lade sie ins Internet hoch, damit die Angehörigen sie zuhause mitfeiern können.

So eine Trauerfeier im Internet oder auf DVD ist sicher keine Ideallösung. Zum Abschiednehmen sollte man nach Möglichkeit physisch zusammenkommen. Aber jetzt, wo das nicht möglich ist, ist es doch die beste Alternative.

Zurück